IPA Bundespolizei, Besuch Karlsberg Brauerei 2013

Biergenuss einmal anders

Biertrinken kann jeder. Aber wie wird dieser Gerstensaft hergestellt, welche Stationen müssen durchlaufen werden bis das Bier so getrunken werden kann, wie wir es aus dem Bierzapfhahn oder der Flasche her kennen?

Unter diesem Motto besuchte eine Gruppe der Verbindungsstelle Saarbrücken-Bundespolizei die Karlsberg-Brauerei in Homburg.

 


Nachdem uns Peter Hiege und seine Kollegin, beide Brauereiführer in der Karlsberg-Brauerei Homburg/Saar, am Eingangsbereich zum alten Sudhaus in Empfang genommen hatten, wurden wir in den historischen Braubereich geführt, begrüßt und über die Sicherheitbestimmungen aufgeklärt.

Nach einer mündlichen und visuellen Einweisung über die Geschichte, die Grundbestandteile des Bieres und die Herstellungs- und Fertigungsschritte, ging es anschließend zum Leitstand des "Neuen Sudhauses", das, wie jedoch Herr Hiege erklärte, auch noch aus der elektromechanischen Zeit stammte. Aber auch die neueste Leitstellentechnik war zu sehen. Acht Computermonitore waren zu erkennen, die die gesamten Verfahrensabläufe steuerten.

Interssant wurde es dann bei dem Besuch der Abfüllhallen. Beginnend bei der riesigen Flaschenreinigungsmaschine konnte man auf den Förderbändern die transportierten Flaschen gut erkennen, die dann zur Abfüllungsanlage gelangten, befüllt und abschließend in Kisten verpackt wurden. Für den Laien ein gigantischer Vorgang, werden doch stündlich 60-tausend Bierflaschen abgefüllt.

Im "Schalander", der brauereiinternen Gaststube wurde uns dann zur Begrüßung "Karlsberg Ur-Pils" serviert, natürlich frisch gezapft. Dazu wurde uns die gesamte Getränke-Palette des Karlsbergverbundes erläutert. Wir hatten dazu die Gelegenheit, die verschiedensten Biersorten mit oder ohne Alkohol zu probieren.

Nach der Besichtiung begab sich die Gruppe zum historischen "Homburger-Hof" in der Innenstadt, wo die Veranstaltung bei einem Abendessen endete.

Friedrich Denne

© by IPA Saarland / webmaster (at) ipa-saarland.de